Wahl von René Strotkötter zum ersten Beigeordneten der Gemeinde

Im August 2020 unterschrieben die Ortsverbandsvorsitzenden von den Parteien FDP, SPD und den Grünen einen Appell, an die Bürgermeisterin Anne Horst und die CDU Weilerswist, und drängten auf eine Verschiebung der Wahl von René Strotkötter in die neue Ratsperiode.

Dieser Brief war den aktuellen Fraktionsmitgliedern bekannt, sie gaben unserem ehemaligen Vorsitzenden im Gespräch klar zu verstehen, dass der Brief für die politisch zu treffende Entscheidung der Fraktion keinerlei Relevanz hat. Die Fraktion müsse zunächst ein Gespräch mit dem ersten Beigeordneten suchen und sich intern zu dem Thema beraten.

Grundsätzlich möchten wir an dieser Stelle noch einmal erörtern, dass die Fraktion und der Ortsverband zwei unterschiedliche Parteiorgane sind und wir trotz intensiver Absprache zwischen diesen keinen gemeinsamen Konsens finden konnten. Es zeigt sich aber auch, wie wichtig eine Neuausrichtung der Parteispitze in dieser Zeit für uns und die Politik, die wir betreiben, ist.

Unser kommissarischer Vorsitzender, stellvertretender Ortsvorsitzender und amtierendes Fraktionsmitglied Tobias Giebels äußerte sich zu der Thematik wie folgt: „Die Kritik von einzelnen Personen an den internen Kommunikationswegen, ist an Doppelmoral nicht zu übertreffen. Wenn auf der einen Seite behauptet wird, Themenkomplexe wären abgeklärt und auf der anderen Seite Fehldarstellungen im Namen der FDP in den sozialen Medien verbreitet werden, spricht das Vorgehen für sich. Zu den eigentlichen Aufgaben des Ortsvorsitzenden gehört es den restlichen Vorstand über alle laufenden Vorgänge zu informieren. Dieser Informationspflicht wurde nicht genüge geleistet und ich sehe es als meine Aufgabe an, dies fundamental zu verändern.“

Die FDP Weilerswist steht hinter Ihrer Entscheidung zur Wahl und kann hierfür auch gute Gründe anführen. Neben einer guten Zusammenarbeit mit dem ersten Beigeordneten und der Gemeinde Weilerswist, wirkt sich die Besetzung mit zwei Beigeordneten auch positiv auf die Kostensituation der Gemeinde aus, da mit lediglich einem Beigeordneten zwei Fachbereichsleiter Stellen geschafft werden müssten, die in Summe die Kosten von zwei Beigeordneten mit Doppelfunktion übersteigen. Auch besteht die Möglichkeit, dass eine Planstelle eines Beigeordneten mit einem Beamten auf Lebenszeit besetzt wird, sodass die Gemeinde Ihre Flexibilität bezogen auf die Stelle verliert.

Nach intensiven Gesprächen und einer einstimmigen internen Abstimmung überwogen für die FDP-Fraktion die positiven Gründe für eine Wiederwahl des ersten Beigeordneten zu diesem Zeitpunkt. Jedes Fraktionsmitglied stimmte nach eigenen Abwägungen und eigenem Gewissen für eine Wiederwahl.

Unsere zukünftige stellvertretende Fraktionsvorsitzende Daniela Osbahr gab hierzu an: „Wir unterwerfen uns bei Entscheidungen weder einem Fraktionszwang, noch dem von außen gesteuerten Versuch einen Druck zu erzeugen, sich gegen Anträge bestimmter Parteien zu stellen.“

Auch das amtierende Ratsmitglied und der zukünftige Fraktionsvorsitzende Frank Dederich äußerte sich zur Wiederwahl: „Die souveräne Entscheidung der FDP Fraktion ist durch den alten Rat weitaus besser zu beurteilen, da eine tiefgreifende Zusammenarbeit stattgefunden hat.“

Diese Entscheidung, die erst einen Tag vor der Wiederwahl fiel, haben wir uns keinesfalls leicht gemacht, aber wir haben so gemeinsam entschieden. Dies mag nicht jedem gefallen, jedoch erfahren wir auch sehr viel Zuspruch. Für uns ist das gelebter Liberalismus und entspricht unserem Verständnis von Demokratie.

Auch in Zukunft werden wir uns nicht von Populisten in den sozialen Medien in unserer Entscheidungsfindung beeinflussen lassen!

Ihre FDP Weilerswist

Ende der FDP Mitgliedschaft von Jürgen Schneider

Rückwirkend zum 30. September hat Jürgen Schneider seine Mitgliedschaft in der Freien Demokratischen Partei beendet, indem er seinen Beitritt zur FDP Fraktion verweigert hat und bei der Bürgermeisterin anzeigte, einer anderen Fraktion beitreten zu wollen.

Unser Kandidat für den Wahlbezirk 101, Weilerswist Nord/West, Reserveliste Platz 1: Frank Dederich

„Kompetenz, Erfahrung und Sachlichkeit möchte ich erneut zum Wohle von Weilerswist einbringen.“, sagt uns der 57-jährige Frank Dederich, der als Ratsmitglied für die FDP Weilerswist aktiv ist und fügt weiter hinzu: „Meine Ziele sind unter anderem sachliche und lösungsorientierte Auseinandersetzungen zu aktuellen Themen zu suchen und zu finden, zielorientiertes Handeln, konzeptionelles Arbeiten in Hinblick auf die Zukunft!“ 

Erstwähleraufruf

Liebe Erstwähler, diese Woche dürft ihr das erste Mal bei einer Kommunalwahl wählen. Dabei habt ihr es also erstmals selbst in der Hand, wer eure Interessen im Gemeinderat vertritt. Doch für welche Partei entscheidet ihr euch? Um euch diese Entscheidung zu erleichtern, haben wir als junge Kandidaten der FDP Weilerswist einen Erstwählerbrief verfasst, der euch in den kommenden Tagen erreichen wird.

Unsere Kandidatin im Wahlbezirk 104 Weilerswist Süd Süd, Reserveliste Platz 2 & Kreistag Euskirchen: Daniela Osbahr

„Als vollzeitberufstätige Mutter und damalige zeitgleiche Pflege meines leider verstorbenen Vaters habe ich schnell erkannt, dass das Betreuungsangebot, besonders in der Tagespflege, hier in der Gemeinde Weilerswist arge Versorgungsengpässe aufweist. Auch ist es mir damals nicht gelungen, zeitnah einen hier ansässigen Hausarzt für meinen Vater zu finden. Da ich selbst im medizinischen Bereich als Ergo- und Fachtherapeutin / Psychiatrie tätig bin, wurde mir deutlich, dass ich mich besonders für die Bürger*innen einsetzen muss, um ein höchstes Maß an Lebensqualität & Selbstbestimmtheit in allen Lebenslagen zu ermöglichen! Als berufstätiger Mensch muss es Möglichkeiten geben, seine Angehörigen gut betreut zu wissen!“ teilt uns die 42-jährige Daniela Osbahr mit und fügt hinzu: „Ich persönlich wünsche mir mehr Rücksichtsnahmen auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Menschen, um ein gemeinsames WIR zu schaffen. Nur so können wir zusammenwachsen und uns nach unseren eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten entfalten!“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.